Herzlich Willkommen im Südschwarzwald
Herzlich Willkommen im Südschwarzwald

Info´s für wwoofer (freiwillige Helfer)

Willkommen bei WWOOF.de


WORLD-WIDE OPPORTUNITIES ON ORGANIC FARMS

WWOOF bietet dir die Möglichkeit mit ökologischen Höfen Kontakt aufzunehmen, und im Tausch gegen Kost und Logis mitzuhelfen. WWOOF-Deutschland wurde im Herbst 1987 gegründet und ist als gemeinnütziger Verein "Freiwillige Helfer auf ökologischen Höfen e.V. " eingetragen.

WWOOF.de ermöglicht

-die ökologische Bewegung zu unterstützen
-eine Brücke zwischen Produzenten und Konsumenten zu schaffen
-Erfahrungen im ökologischen Land- und Gartenbau zu sammeln
-mal raus auf´s Land zu kommen
-neue Kontakte zu knüpfen
-eine Auszeit zu nehmen

Wir würden uns freuen, wenn Du bei WWOOF-Deutschland bzw. beim WWOOFen mitmachst.

kleine Kälbchen tränken

Liebe wwoofer, zuerst möchten wir uns mal Bedanken für euren Einsatz, eure vielfältige Unterstüzung hier auf dem Bergbauernhof. Ohne euch wäre die Arbeit viel schwerer und langwieriger. Es ist schön, immer wieder neue Kontakte mit Menschen aus der ganzen Welt zu knüpfen, neue Ideen und Erfahrungen zu sammeln und um zusetzten.

 

Herzlichen Dank.
 

Näheres könnt ihr auch unter

 

https://www.facebook.com/Milchmattenhof,

 

ansehen.
 

hier der Belegungskalender für wwoofer.

 

 

Grundlegendes

ALLGEMEIN

WWOOF bietet die Möglichkeit, durch praktische Mithilfe Einblick in die Bereiche Gartenbau und Landwirtschaft zu bekommen. Darüber hinaus ist das WWOOFen eine aktive Unterstützung der ökologischen Bewegung und eine wunderbare Chance, raus auf's Land zu kommen, sowie neue Leute und andere Lebensstile kennenzulernen.
Die Onlinedatenbank bzw. jährlich erscheinende Hofliste enthält Kurzbeschreibungen und Kontaktadressen der verschiedenen Höfe.

Die Angaben in der Hofbeschreibung wurden vom jeweiligen Hof gemacht, entsprechend kann "Freiwillige Helfer auf ökol. Höfen e.V. ( WWOOF -Deutschland)" dafür keine Gewähr übernehmen.

Mithilfe

Auf einem Bauernhof gibt es keine geregelte Arbeitszeit, sie richtet sich nach den Menschen, den Pflanzen und den Tieren auf dem Hof, sowie natürlich nach Jahreszeit und Witterung. DieWWOOFer/innen sollten die Bereitschaft mitbringen, ca. 6 Std./Tag mitzuhelfen. Mindestens ein freier Tag pro Woche sollte selbstverständlich sein. Dieses Thema muß aber - auch wenn es manchmal "Verständigungsschwierigkeiten" bereitet - im voraus mit den Gastgeber/innen besprochen werden. Es bestehen oft himmelweite Vorstellungsunterschiede bezüglich der Zeit der Mithilfe von Bauern / Bäuerinnen und der Zeit der Mithilfe von WWOOFer/innen; es ist mit eine Idee von WWOOF, sich über diesen Konflikt klar zu werden. Niemand sollte sich über seine/ihre Kräfte strapazieren, wie auch niemand die WWOOF-Zeit als geruhsame Urlaubszeit ansehen sollte.

Mitbringen

Zum WWOOFen solltest Du - neben großer Bereitschaft Dich auf die spezielle Situation einzustellen - unbedingt alte, wetterfeste Sachen mitbringen. Ein Schlafsack ist oft vorteilhaft.
Tiere sollten nur nach vorheriger Rücksprache mitgebracht werden.

Anreise

Die Hofbeschreibung bietet Angaben zur Lage des Hofes und den Anreisemöglichkeiten. Der genaue Anreiseweg sollte bei den Höfen selbst erfragt werden. Viele Höfe liegen weit außerhalb, es empfiehlt sich durchaus, mit dem Hof ein Treffen zum Abholen, z.B. am Bahnhof, zu verabreden.

Unterkunft und Verpflegung

Die Unterkunft auf den WWOOF-Höfen ist oft einfach und provisorisch. Vor allem bei kurzen Aufenthalten sollte ein Schlafsack oder Bettzeug mitgebracht werden. Der/die WWOOFer/in erhält im Austausch für die Mithilfe angemessene Unterkunft und Verpflegung.

Versicherung

Wir möchten ausdrücklich darauf hinweisen, daß WWOOF e.V. keine Versicherung fürWWOOFer/innen übernimmt. Erkundigt Euch bei den Höfen über deren Versicherungen! Viele Höfe besitzen Hausrat- und Arbeitgeber/innen-Versicherungen. Höfe im Ausland bieten nur selten Versicherungsschutz. Daher Unfall- und Reisekrankenversicherung abschließen. 
Es gibt eine Haftpflicht-, Kranken- und Unfallversicherung für WWOOFer/innen, die Ihr für 25EUR im Jahr unter www.oveuropa.com abschließen könnt.

 

Heuernte

Kontaktaufnahme mit dem Hof

Anhand der Hofinformationen könnt Ihr Euch den Hof aussuchen, der Euch am meisten zusagt und dann Eure Vereinbarungen mit dem Hof treffen. (Bitte fragt maximal 2-3 Höfe auf einmal (für den selben Zeitraum) an, da Höfler sonst viel Zeit investieren müssen um Anfragen zu beantworten, die dann von Euch abgesagt werden). Am besten ist es, wenn Ihr Euch schriftlich kurz vorstellt und dann telefonisch mindestens eine Woche vorher nachfragt. Die Absprachen bieten neben der Anmeldung auch die Chance, den genauen Anreiseweg, mitzubringende Dinge o.ä. zu besprechen oder sich auch über Themen wie Zeit der Mithilfe zu unterhalten. Ein unangemeldetes Auftauchen auf dem Hof sollte in jedem Fall vermieden werden! Falls Ihr entgegen Euren Abmachungen nicht kommen könnt, teilt es auf den Höfen bitte rechtzeitig mit.
Die Höfe und Hofbedingungen sind sehr unterschiedlich; wenn es Euch auf einem Hof einmal nicht gefallen sollte, besucht einfach einen anderen.

Checkliste

Es passiert immer wieder: Da hat man sich einen Hof ausgesucht, ruft dort an oder schreibt, alles wird besprochen und trotzdem kommt es zu Problemen, weil z.B. die Art der Unterkunft nicht angesprochen wurde. Um Missverständnissen vorzubeugen, haben wir eine Checkliste zumWWOOFen erstellt (sie erhebt keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit und kann beliebig erweitert werden):

Für den/die WWOOFer/in:

Wie komme ich zu Eurem Hof?
Kommt Ihr mich abholen?
Was muß ich mitbringen?
Schlafsack, Zelt, Fahrrad?
Welche häusliche Situation besteht auf dem Hof?
Kann ich auf dem Hof angerufen werden?
Selbst telefonieren?
Wie ist die Unterkunft?
Zimmer im Haus, Einzel- oder Mehrfachzimmer?
Können Freunde zu Besuch kommen?
Wird im Haus geraucht?
Wie sieht die Verpflegung aus?
Vegetarisch, Vegan möglich?
Ist biologische Vollwertkost obligatorisch?
Liegt der Hof außerhalb?
Wie kommt man in den nächsten Ort?
Kann eventuell ein Fahrzeug ausgeliehen werden?
Welche Freizeitmöglichkeiten gibt es?
Wie lange und an wievielen Tagen in der Woche soll ich helfen?
Für was wird derzeit Hilfe auf dem Hof benötigt?
Kann ich selbständig tätig sein, wenn ich das möchte?
Kann ich bei längeren Aufenthalten einen eigenen Tätigkeitsbereich bekommen?
Was kann ich auf dem Hof lernen?
Soll ich gegen Tetanus-FSME (Zeckenenzephalitis) geimpft sein?
(Bitte informiert euch selbst über Tetanus/ und FSME-Schutz und entscheidet entsprechend).
Habe ich Allergien?
Welche Kleidung soll ich mitbringen?
Gummistiefel?
Kopftuch zum melken?

Für den Hof: (kannst du auch kopieren, ausfüllen und uns zu senden).

Was machst du beruflich?
Wie alt bist du?
Wie ist deine aktuelle Lebenssituation?
Wie oft hast du schon gewwooft?
Für wie lange?
Welche theoretischen / praktischen Erfahrungen bringst du mit?
Wie lange willst du bleiben?
Wohin gehst du, falls die Chemie nicht stimmt?
Hast du Interesse an Neuem und bist lernbereit?
Welcher Führerschein ist vorhanden?
Hast du Fahrpraxis?
Bist du RaucherIn?
Wie stehst du zu Alkohol oder illegalen Drogen?
Warum kommst du gerade auf unseren Hof?
Was möchtest du lernen, was interessiert dich besonders?
Hast du eine Tetanus-FSME (Zeckenenzephalitis) Schutzimpfung?
Hast du irgendwelche Allergien?
Gibt es andere Probleme/Handicaps, die wir beachten sollten?
Welche Versicherungen sind vorhanden?
Kranken-, Haftpflichtversicherung?

Gebt uns Bescheid, wenn noch etwas Wichtiges fehlt!

ist die FEWO frei?

Belegungskalender

Schauinsland - Wetter aktuell

 

language / langue / idioma /

Hier finden Sie uns

 

Fam. Schneider

Milchmattenhof

Sittnerbergweg 3a

79244 Münstertal

 

Rufen Sie uns gerne an unter

Tel. 07636-9699-999

email: info@milchmattenhof.de

oder besser, nutzen Sie einfach unser Kontaktformular.

Besucher seit 01.Februar 2014

Veranstaltungen und mehr....

Willkommen in der Ferienregion

https://www.muenstertal-staufen.de/Erlebnisse-Aktivitaeten/Veranstaltungen